Wie lange lebt die Kleidung von Morgen? Ein Gastbeitrag von Kristin Herold

Schreibe einen Kommentar
Forschung Karriere Slow Fashion

Wie kann die Nutzungsphase von Kleidung maximiert werden? Und was können Design, Technik, Wirtschaft und wir als Konsument_innen selbst dazu beitragen? Auf der Suche nach Antworten machten sich verschiedene Hochschulen auf und befragten Personen und forschten. Ein Gastbeitrag von Kristin Herold, die Textiltechnologie/-management in Reutlingen studiert.

Weiterlesen

Der Kampf um existenzsichernde Löhne in Bangalore – Praktikum bei Munnade II

Schreibe einen Kommentar
Forschung International Studium

Larissa Aldehoff studiert Internationale Studien und Friedens- und Konfliktforschung und hat ein Praktikum bei der indischen Partnerorganisation Munnade in Indien gemacht. In Bangalore im Bundesstaat Karnataka, dem Silicon Valley Indiens, lernte sie einiges von den mutigen Frauen aus der Textilindustrie – und ihre niedrigen Löhne

Weiterlesen

3 Fragen an …Christin, Studium „Humangeographie“ in Mainz

Schreibe einen Kommentar
3 Fragen an Forschung Mode

Auf modefairabeiten.de lassen wir Menschen zu Wort kommen, für die Mode nur dann schön sein kann, wenn sie sozial gerecht und umweltfreundlich produziert wurde. Doch was lernen eigentlich angehende Modedesigner_innen, Bekleidungstechniker_innen, Einkäufer_innen usw. als künftige Gestalter_innen der Branche über soziale Produktion? In der neuen Serie 3 Fragen an beantworten Studentinnen und Studenten modebezogener Studiengänge Fragen zu ihrem Studium. Diesmal Christin, die an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Humangeographie studiert.

  Weiterlesen

Re-, Up-, Down-Cycling oder einfach auf den Kompost.. Nachhaltigkeit wird rund

Kommentare 2
Faire Medien Slow Fashion Upcycling

Die Zukunft der Nachhaltigkeit verläuft in Kreisen. Eine runde Sache also!? Ja, das Denken in Kreisläufen scheint eine sehr gute Idee zu sein. Es schafft Bilder, die Nachhaltigkeit endlich greifbarer machen und von Konsumenten wie auch Produzenten und Händlern als sinnvoll wahrgenommen wird. Und was heißt das nun für Konsumenten und solche die es nicht mehr sein wollen?

Weiterlesen